Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

NEWSLETTER Ausgabe 02/2018

Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e. V.
0. Editorial
1. Bewerbungsfristen zum Berufswahl-SIEGEL „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“
noch bis zum 11.01.2019 bzw. 31.01.2019 möglich
2. Das Aktivierungspotenzial von Eltern in der Berufs- und Studienorientierung – ein gelungener
Erfahrungsaustausch mit vielen Anregungen für die weitere Netzwerk-Arbeit
3. Heiße Sache auch im Dezember - SIA Schüler entdecken modernste Schweißtechnologien
4. Sieben Minuten Hochspannung – Schüler der SIA Robotool im Zeiß Planetarium
5. Fortbildungen zum Berufswahlpass - seit diesem Schuljahr auch als schulinterne Lehrerfortbildung
im Netzwerk Zukunft Programmangebot
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder und Partner des Netzwerk Zukunft,
zum Abschluss des Jahres senden wir Ihnen unseren alljährlichen Weihnachtsgruß und Newsletter. 2018 war für das Netzwerk Zukunft mit zahlreichen Aktivitäten und Entwicklungen verbunden, von denen wir Ihnen einige in diesem Newsletter vorstellen. Hierzu zählen z.B. die beiden Schüler-Ingenieur-Akademien (SIA), die in diesem Schuljahr durch das Netzwerk Zukunft an zwei Standorten für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II durchgeführt werden.
Besonders hervorheben möchte ich die Freischaltung unserer neu gestalteten Webseite www.netzwerkzukunft.de. Sie präsentiert sich in einem frischen Design, ist klar strukturiert und jetzt zielgruppenorientiert ausgerichtet. Für Schulen, Eltern und Unternehmen bietet sie jeweils eine Übersicht unserer Angebote und Serviceinformationen. Einzelne Events finden sich nun zentral in einem Veranstaltungskalender wieder. Eine Anmeldung zu unseren Veranstaltungen ist jetzt auch online möglich.
Die neue Webseite enthält auch den Zugang zu einem eigens für die regionalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Brandenburg entwickelten Online-Social-Network, namens ARNE. Hier werden zukünftig Mitwirkende und Interessierte in geschützter Online-Umgebung miteinander in Kontakt treten, sich vernetzen und kommunizieren können.
Eltern sind wichtige Partner für ihre Kinder, wenn es darum geht, Entscheidungshilfen zur Berufswahl zu geben. Daher sind Eltern auch für unsere Netzwerk-Arbeit eine wichtige Zielgruppe. Am 5. Dezember 2018 haben wir daher zu einem landesweiten Erfahrungsaustausch zur Einbindung von Eltern in die schulische Berufs- und Studienorientierung eingeladen. Auch im neuen Jahr werden wir diese Thematik weiterverfolgen.
In den letzten Wochen haben wir außerdem die Ausschreibung für das Berufswahl-SIEGEL 2019 für die Auszeichnung von "Schulen mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung" auf den Weg gebracht. Wenn Sie sich mit Ihrer Schule noch bewerben möchten, beachten Sie bitte die Fristen zur Abgabe des Antrags auf Erstzertifizierung (31.01.2019) und zur Rezertifizierung (11.01.2019).

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse, eine vielfältige und gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute zu den Festtagen! Ab dem 7. Januar 2019 sind wir wieder für Sie in der Geschäftsstelle erreichbar.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spass bei der Lektüre!

Mit weihnachtlichen Grüßen
Beate Günther, Geschäftsführerin



1. Bewerbungsfristen zum Berufswahl-SIEGEL „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ noch bis zum 11.01.2019 bzw. 31.01.2019 möglich
Seit Oktober 2018 sind alle weiterführenden Schulen im Land Brandenburg aufgefordert, sich am Auszeichnungsverfahren zum Berufswahl-SIEGEL „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ zu beteiligen.
Die Bewerbungsunterlagen, inklusive der notwendigen Erläuterungen und weiterer Hinweise, finden die Antragsteller auf unserer neu gestalteten Hompage www.netzwerkzukunft.de. Bis zum 31. Januar 2019 können sich Schulen, die noch nicht ausgezeichnet wurden, um den Titel „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ bzw. „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“ (für Förderschulen) bewerben. Für Schulen, die zuletzt 2015 mit dem Titel ausgezeichnet wurden, endet die Bewerbungsfrist bereits am 11. Januar 2019. Die Auszeichnung würdigt das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte, die in hervorragender Weise ihre Schülerinnen und Schüler im Prozess der Berufs- und Studienorientierung begleiten und wird alle zwei Jahre von den im Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. zusammengeschlossenen Partnern, d.h. dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, dem Ministerium für Wirtschaft und Energie, dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern Cottbus, Potsdam und Ostbrandenburg, der Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg sowie der Regionaldirektion Berlin Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit vergeben.
Seit 2009 sind aktuell 73 Schulen stolze Titelträger. Das Auszeichnungsverfahren wurde in den letzten Jahren wiederum inhaltlich fortgeschrieben. So wurden die geänderten Rahmenbedingungen mit Wirksamwerden der Landesstrategie zur Berufs- und Studienorientierung im Land Brandenburg und der dazugehörigen Verwaltungsvorschriften berücksichtigt und fanden Eingang in die Antragsunterlagen.

2. "Das Aktivierungspotenzial von Eltern in der Berufs- und Studienorientierung" – ein gelungener Erfahrungsaustausch mit vielen Anregungen für die weitere Netzwerk-Arbeit
Am 5. Dezember 2018 trafen sich in der Wissenschaftsetage des Bildungsforums in Potsdam zahlreiche Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Vertreter der Wirtschaft und weitere Teilnehmer, um gemeinsam das Aktivierungspotenzial der Eltern in der Berufs- und Studienorientierung zu analysieren und neue Ideen und Vorschläge zu entwickeln.
Als Ausgangspunkt stellte dabei Gabriele Maria Gerlach von living diversity in einem Impulsvortrag „Generation Z – wie ticken Jugendliche?“ die Leitwerte und Erwartungen der heutigen Generation Z im Vergleich zu den Vorgängergenerationen dar. Aufgegriffen wurden neben den charakteristischen Eigenschaften und Prägungen auch deren Erwartungen und Wünsche und die Frage nach Möglichkeiten, die Potenziale der Generation Z zu erkennen, einzubeziehen und zu nutzen. 
Tobias Scheu vom Institut für angewandte Wirtschaftsforschung an der Universität Tübingen präsentierte den Teilnehmern die Ergebnisse einer bundesweiten Studie zum „Aktivierungspotenzial von Eltern im Prozess der Berufsorientierung – Möglichkeiten und Grenzen“. Dieser Vortrag steht als Download hier kostenfrei zur Verfügung. Beide Vorträge gaben wichtige Impulse für einen intensiven Erfahrungsaustausch zu Kernthemen wie Informationen und Angebote für Eltern, den Einfluss von Eltern auf ihre Kinder bei der Berufs- und Studienwahl oder die aktive Einbindung von Eltern in diesen Prozess. Dabei entwickelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche neue Ideen, die Ausgangspunkt für eine weitere Gestaltung von Angeboten durch das Netzwerk in 2019 sind.


3. Heiße Sache auch im Dezember - SIA Schüler entdecken modernste Schweißtechnologien
Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) hat am Beruflichen Gymnasium Falkenberg, einer Abteilung des OSZ Elbe-Elster, eine lange Tradition. Technisch und naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler des jeweiligen 12. Jahrgangs erhalten die Gelegenheit, neben dem Unterricht in Kooperation mit der Brandenburgischen Technischen Universität konkrete Forschungsaufgaben für ein regionales Unternehmen zu bearbeiten. Im laufenden Schuljahr ist die Reiss Büromöbel GmbH aus Bad Liebenwerda der betriebliche Partner.
Bereits im Sommer durften die sechs SIA-Schüler den Bereich Metallverarbeitung des Unternehmens kennenlernen und gemeinsam die Forschungsaufgabe erarbeiten. Noch vor der offiziellen SIA-Eröffnung im September konnten sich die Schüler daher mit der Optimierung von Prüfvorgängen und dem Einsatz von Haltevorrichtungen an Schweißrobotern beschäftigen und erste Ergebnisse auf der Eröffnungsveranstaltung vorstellen.
Aktuell arbeitet die Gruppe an konkreten Vorschlägen für den Büromöbelhersteller. Dafür gibt es regelmäßige Treffen mit Firmenvertretern sowie Veranstaltungen an der BTU. Während es am Standort Senftenberg um Grundlagen des Projektmanagements, Fabrikplanung (insbesondere Fabrik 4.0) sowie den Umgang mit CAD-Software ging,
bot der Aufenthalt in Cottbus ein ganz besonderes Highlight. Im Lehrgebäude des Lehrstuhls Fertigungs- und Leichtbautechnik erhielten die potenziellen Ingenieure Informationen über die faszinierenden Möglichkeiten moderner Schweißtechnologien. Die Schüler staunten über die unterschiedlichen Laser mit Leistungen bis 15.000 Watt, die mit höchster Präzision nicht nur Metalle, sondern auch Keramik, Glas oder Kunststoffe verbinden, schneiden oder vergüten können. An einem Simulator lernten die Schüler das Einmaleins des Schweißens und stellten fest, dass für eine schlichte Verbindung zweier Bleche eine Vielzahl von Parametern gleichzeitig zu beachten ist. Auch die virtuelle Realität konnte nicht darüber hinweg täuschen, dass Fingerspitzengefühl, eine ruhige Hand und viel, viel Übung dafür erforderlich sind. Abschluss und Höhepunkt waren dann reale Schweißübungen, die zum Teil schon recht ordentlich ausfielen. Mit vielen wertvollen neuen Erfahrungen geht es jetzt wieder an die konkrete Projektarbeit, welche bereits im April 2019 abgeschlossen sein soll.

4. Sieben Minuten Hochspannung – Schüler der SIA Robotool im Zeiß Planetarium
Die Nasa-Sonde "InSight" ist am 26.11.2018 um kurz vor 21 Uhr Mitteleuropäischer Zeit weich auf dem Mars aufgesetzt.
Bei der Live Schaltung zum NASA Bodenteam, unter der Moderation von Herrn Köhler (DLR), konnten auch die Schüler der Schüler-Ingenieur-Akademie "Robotool" die spannenden letzten Minuten und sogenannten „minutes of terror“ bis zur Landung der Sonde auf dem Mars im Zeiss-Großplanetarium Berlin verfolgen. An Bord der Sonde sind zwei Messinstrumente, ein Seismometer und der „Marsmaulwurf“ HP3, der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurde.  HP3 (Heat Flow and Physical Properties Package) wird im Rahmen der NASA-Mission bis zu fünf Meter tief in den Marsboden eindringen und dort Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Untergrundmaterials messen. Dieser Einblick in das Innere des Roten Planeten hilft, die Entstehung und Entwicklung erdähnlicher Körper besser zu verstehen. Es war erst die achte erfolgreiche Landung auf dem Roten Planeten überhaupt – und die erste seit rund sechs Jahren.
Sieben Minuten lang war „Insight“ zuvor mit bis zu 20.000 Kilometern pro Stunde durch die Atmosphäre gerast, der Hitzeschutzschild der Sonde hatte sich auf bis zu 1500 Grad Celsius erwärmt. Der Flug lief vollautomatisch. Die Kontrolleure in Pasadena hätten schlicht nicht eingreifen können. Schließlich hätte es allein acht Minuten gedauert, ein Steuersignal mit Lichtgeschwindigkeit von der Erde zum Mars zu schicken. Bis es die Sonde erreicht hätte, wäre die bereits auf dem Mars angekommen. So oder so.
Für die Schülerinnen und Schüler der SIA-Robotool war es ein aufregender Tag, den sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Bis zum Ende des Schuljahres im Juni 2019 werden sie selbst innerhalb des SIA-Projekts ferngesteuerte fahrbare Roboter aus Lego-Bausätzen konstruieren und „zum Leben“ erwecken.

5. Fortbildungen zum Berufswahlpass - seit diesem Jahr auch als schulinterne Lehrerfortbildung beim Netzwerk Zukunft im Programm
Fortbildungen zum Berufswahlpass (BWP) sind für uns als Netzwerk Zukunft Tradition, denn viele Schulen arbeiten bereits seit vielen Jahren mit dem Berufswahlpass und haben gute Erfahrungen damit gemacht. Mit Inkrafttreten des Rahmenlehrplans der Jahrgänge 1-10 im Land Brandenburg (RLP) ist die Berufs- und Studienorientierung eines von 13 übergreifenden Themenkomplexen (ÜT), die im schulinternen Curriculum aller Schulformen verankert sein müssen. Gleichzeitig ist der Berufswahlpass im Land Brandenburg verbindlich einzusetzen.
Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bieten wir seit 2016 in unseren Fortbildungen zum Berufswahlpass Methoden und Materialien an, die Lehrkräfte bei der Dokumentation fächerübergreifender beruflicher Orientierung und bei der Implementierung des Berufswahlpasses unterstützen. In diesem Jahr wurden diese Fortbildungsangebote von 42 Lehrkräften unterschiedlicher Schulformen genutzt. Wir freuen uns darüber, dass die Veranstaltungen von den Teilnehmenden als sehr praxisnah und hilfreich eingeschätzt wurden. Bereits 2017 erreichten uns viele Anfragen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Fortbildungen zum Berufswahlpass auch direkt an der Schule als schulinterne Lehrerfortbildung (SchiLf) anzubieten. Diesem Wunsch sind wir in 2018 an 14 Schulen nachgekommen. Auch für das kommende Jahr zeichnet sich bereits ein großes Interesse an weiteren SchiLf-Fortbildungen durch das Netzwerk Zukunft ab. Erste Termine sind gesetzt.
Zahlreiche Schulen, deren Schwerpunkt in den letzten zwei Jahren auf der Erstellung ihrer schulinternen Curricula und der Überarbeitung ihrer BStO-Konzepte lag, machen sich jetzt auf den Weg, den Berufswahlpass fächerübergreifend in den Unterricht zu integrieren. Deshalb bietet das Netzwerk Zukunft auch 2019 je eine schulformbezogene Fortbildung zur Implementierung des Berufswahlpasses an Oberschulen und Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ sowie für Gesamtschulen und Gymnasien an.
Kontakt
Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
Breite Straße 2d · 14467 Potsdam 
T 0331 2011 679  |  F 0331 2010 999  |  www.netzwerkzukunft.de
Impressum
Herausgeber:
Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.,
Breite Straße 2d, 14467 Potsdam, Fax: 0331 2010 999
www.netzwerkzukunft.de

Redaktionelle Bearbeitung:
Judith Schneider (judith.schneider@netzwerkzukunft.de), Tel.: 0331 2011 679

Bildnachweise:
Header, von links nach rechts: © contrastwerkstatt/fotolia (#168271253); © Monkey Business/fotolia (#1182042531); © kasto/fotolia (#172637243)
Editorial: ©Fotolia, Daniel Berkmann
Artikel 1: ©NWZ, Logo Netzwerk Berufswahl- SIEGEL
Artikel 2: ©NWZ, Fabian Schellhorn, Bilder Erfahrungsaustausch Elternarbeit vom 05. Dezember 2018
Artikel 3: ©NWZ, SIA Elbe-Elster, Ausflug zur BTU Cottbus
Artikel 4: ©NWZ, SIA Robotool, Zeiss Planetarium

Newsletter Anmeldung:
Klicken Sie hier, um sich für den NWZ Newsletter anzumelden

Newsletter Abmeldung:
Klicken Sie hier, um sich vom NWZ Newsletter abzumelden

Wir erheben und verarbeiten Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung
www.netzwerkzukunft.de/verein/datenschutzerklaerung

Das Netzwerk Zukunft wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Bildung, 
Jugend und Sport und unterstützt durch Beiträge der Mitglieder des Vereins.


Fuss

Wenn Sie diese E-Mail (an: judith.schneider@netzwerkzukunft.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
Breite Strasse 2d
14467 Potsdam
Deutschland

0331 2011 679
info@netzwerkzukunft.de
www.netzwerkzukunft.de